Diese Website verwendet hochwertige Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Business » Journal.at » Euroguide  

25.6.2016 16:01      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   














Neueste Artikel

Änderungen zur Registrierkasse kommen
Google wird wertvollste FirmaWegweiser...
mehr...








Content Marketing eBook


Aktuelle Highlights

Börse & Seminare


 
Journal.at Euroguide Geld
Aktuell  27.05.2014 (Archiv)

Grüne Propaganda reicher als Ölkonzerne

Umweltorganisationen haben mehr Geld zur Verfügung als ihre Gegner von den Interessenverbänden der Ölindustrie. Klimahysterie verkauft sich blendend.

Das behauptet das gemeinnützige Committee for a Constructive Tomorrow (CFACT) mit Sitz in Jena und Washington auf Basis von aktuellen Steuerdaten und Spenden-Statistiken. So hat CFACT ausgerechnet, dass eine der größten internationalen Umweltorganisationen, der National Resources Defense Council, mit 1,4 Mio. Mitgliedern und hunderten angestellten Anwälten, Wissenschaftlern und Experten laut Steuererklärung 2013 ein Einkommen von 241,8 Mio. Dollar gehabt hat. Das sei mehr als der größte Interessenverband der amerikanischen Ölindustrie.

Das American Petroleum Institute soll den Berechnungen nach nur ein Einkommen von 237,9 Mio. Dollar gehabt haben. Laut CFACT entgeht es vielen Medien regelmäßig, welch finanzkräftige Stiftungen hinter scheinbar natürlich auftretenden Protestaktionen stecken. So habe der 789 Mio. Dollar schwere Rockefeller Brothers Fund die Proteste gegen die kanadisch-amerikanische Keystone-Pipeline initiiert.

Konzernpropaganda in grüner Verpackung

'Die Umwelt-Aktivistengruppen in den USA bilden eine Industrie mit einem Umsatz von 13 Mrd. Dollar pro Jahr - und es geht nur um PR und die Mobilisierung der Truppen. Ihre Kampagne zum Klimawandel allein kostet jährlich deutlich über ein Mrd. Dollar. Linke Stiftungen, die gezielt Zuwendungen an 'Big Green' für Aktionen verteilen, stehen weit über 100 Mrd. Dollar zur freien Verfügung', unterstreicht CFACT-Politik-Analytiker Paul Driessen.

Selbstläufer Klimawandel

Wenn wir uns zurück erinnern, erkennen wir einige Parallelen. So war das Baumsterben schon einmal Horrorszenario genug, um Menschen 'grün' zu mobilisieren. Medien, Politik und die Lobbyisten der 'grünen' Industrie haben das Ende der Welt propagiert und wurden durch die Realität schnell eingeholt. Auch der offensichtliche - aber negierte - Zusammenhang zwischen CO2 und Pflanzenwuchs wurde damals verwendet. Bäume gibt es heute noch, die Mär vom Waldsterben nicht mehr. Heute versucht man sich an einem Ereignis, das weiter in der Zukunft liegt. Bis der Wahrheitsbeweis gebracht werden muss, ist daher noch ausreichend Zeit für Hysterie. Es geht schließlich um viel Geld, wie man sieht.



Jahresberichte des Giving USA Institutes, ein großer Spendensammler-Verband, wiesen von 2000 bis 2012 rund 80 Mrd. Dollar Spendeneingänge für Empfänger aus dem Umweltbereich aus. Dazu kommen die Zuwendungen durch die Regierung. Der Mitbegründer des Weather Channel, John Coleman, sagt: 'Die US-Bundesregierung gibt derzeit 2,6 Mrd. Dollar pro Jahr für die Klimaforschung aus und nur diejenigen bekommen Zuwendungen, die die These unterstützen, dass Kohlendioxid ein Verschmutzer ist.'

Problematisch daran ist, dass entgegen der Aussage der meisten Politiker und Medien kein Konsens unter Wissenschaftlern darüber besteht, dass menschengemachtes CO2 für die globale Erwärmung verantwortlich sein soll. So hält etwa Werner Kirstein vom Institut für Geographie der Universität Leipzig die These für längst widerlegt: 'Nach einem Temperaturanstieg steigen die CO2-Konzentrationen, nicht umgekehrt. Wenn es wärmer wird, geben die Ozeane nämlich mehr CO2 ab.'

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Umwelt #Klima #Propaganda #Lobbying #Geld #Wissenschaft #Forschung


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Mehr Bäume auf der Welt
Weltweit gibt es 3,04 Bio. Bäume. Damit übertrifft die Zahl frühere Schätzungen um das Sieben- bis Achtfa...

Wissenschaftlich fallende Leitern
National Geographic ist für hochwertige Dokumentationen eine große Nummer. Manchmal darf die Wissenschaft...

Klimaziele der ehemaligen Supermächte
Rechtzeitig vor dem Ende des Ultimatums der Vereinten Nationen (UN) hat nun auch US-Präsident Barack Obam...

Geo-Engineering mit Risiko
Auf der einen Seite sind Verschwörungstheoretiker hinter jeder Wolke her, die vielleicht unnatürlich ents...

Schikanen auf den Straßen
Autofahrer haben es in diesen Tagen schwer: Einerseits müssen sie die Geldbörsen ganz weit aufmachen, um ...

Greenpeace, die Spekulation und der Konzern
Die grüne Spendenorganisation steht in der Kritik, weil sie Millionen an Spendengeldern verspekuliert hab...

Schwarzenegger gegen Klimawandel
Wenn die Politik nicht mehr weiter weiß, braucht es einen Terminator? Nicht ganz, aber Arnold Schwarzeneg...

Klimawandel in der Steinzeit
US-Forscher wollen nun den Grund der Eiszeit vor 13000 Jahren herausgefunden haben. Es war der Mensch....

Klimawandel vor 11000 Jahren
Das heutige Bild der Wissenschaft über die ersten Besiedler Nordamerikas vor 11.000 Jahren dürfte einige ...

Grüner Betrug
Ein spannendes Buch widmet sich einem brandaktuellen Thema: Der Klimawandel, die Politik und die Lobbyist...

Klima-Puzzle: Gletscher schmolzen früher schneller
Die Welt meldet ein neues Kuriosum der Klimaforschung. Schweizer Gletscher seien in den 40ern des letzten...

Klima-Demagogie und CO2-Hysterie
Wenn alle Welt die Erderwärmung zelebriert, Milliarden dafür/dagegen auf den Tisch legt und gleichzeitig ...

Klimawandel, wo bleibst Du?
Die von der Politik angefachte Klimadebatte, in der sich alles um eine angeblich in Gang gekommene Erderw...

Eisbären warnen vor Klimawandel
Eine Aktion von Greenpeace und youngCaritas sorgt derzeit für Diskussionen in Österreich. Warnende Eisbär...

Mehr Wald durch Klimawandel
Positive Folgen des Klimawandels entdeckten Forscher des Institut für Waldressourcen- und Umweltwissensch...

Spammer machen Klimawandel!
Wer bei Spammern kauft, sorgt dafür, dass noch mehr Spam die Postfächer verstopft. Ein Gedankenspiel zeig...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Internet-Festplatten



Börse & Seminare



Audi A5 2016



Vorbilder



Alte Fotos aus Wien



Alfa Romeo Giulia


Clubman All4

Aktuell aus den Magazinen:
 Registrierkassen neu Anpassungen und Aprilscherz
 Laute Identitäre Störung Unmut über mitternächtliche Demonstration
 Cabrio-Treffen Kleinhauksdorf Videos und mehr vom heißen Sportwagentreffen
 Bundespräsidentenwahl 2016: Amtliches Endergebnis Alexander Van der Bellen gewinnt gegen Norbert Hofer
 WhatsApp für Windows Endlich auch eine Desktop-Version von WhatsApp

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2016    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net